DNS-Einträge

"Das DNS funktioniert ähnlich wie eine Telefonauskunft. Der Benutzer kennt die Domain (den für Menschen merkbaren Namen eines Rechners im Internet) – zum Beispiel example.org. Diese sendet er als Anfrage in das Internet. DieURL wird dann dort vom DNS in die zugehörige IP-Adresse (die „Anschlussnummer“ im Internet) umgewandelt"

(Zitat Wikipedia)

Eine Domain kann allerdings für verschiedene Dienste (z.B. Web und eMail) auch verschiedene IP-Adressen verwenden. Für diese unterschiedlichen Services gibt es dann unterschiedliche Einträge im DNS, die sogenannten "Records".

Diese Records können Sie über die DNS-Administration im HomepageCenter bearbeiten. 

Hinweise:

  • Fehler beim Ändern der DNS-Records führen zur Nichterreichbarkeit Ihrer Domain.
  • Weiter unten erklären wir einige relevante Einträge und weisen die Default-Werte aus. Für eine vollständige Übersicht besuchen Sie bitte Wikipedia.
  • Die DNS-Records SOA und NS können nicht geändert werden.
  • gilt nicht für die kostenlosen Homepages

Wechseln Sie bitte in das HomepageCenter auf Einrichten & Verwalten / Domains.

  1. Wählen Sie eine Domain aus
  2. Klicken Sie auf den Menü-Button
  3. klicken Sie auf DNS-Administration

  1. Klicken Sie auf "Type", um eine Sortierung nach Art der Records von A-Z vorzunehmen.
  2. Wählen Sie den Record aus, den Sie ändern möchten
  3. Klicken Sie auf "Record bearbeiten". 

  1. Tragen Sie das neue Ziel ein.
  2. Speichern Sie die Eingabe durch einen Klick auf "Bestätigen".

Hinweis: Bis alle DNS-Server die neuen Einträge kennen, kann es durchaus bis zu 24 Stunden dauern.

A-Record / AAAA-Record
Der A-Record (IPv4) und der AAAA-Record (IPv6) definieren, unter welcher IP-Adresse der Web-Server einer Domain zu finden ist. Dieser Eintrag wird zum Beispiel vom Browser zum Aufruf einer Internetseite verwendet.

Damit Nutzer sowohl im IPv4- als auch im IPv6-Netz die gleichen Inhalte sehen, müssen A- und AAAA-Record auf den gleichen Server verweisen.

Die Standard-Einträge für Ihr Produkt lauten

  • A-Record (IPv4): 80.150.6.143
  • AAAA-Record (IPv6): 2003:2:2:15:80:150:6:143

Haben Sie Ihre Domain auf einen Shop bei uns weitergeleitet, lauten die Standard-Einträge

  • 62.153.158.96
    und
  • 2003:2:2:14:62:153:158:96

Verfügt der Zielserver über keine IPv6-Adresse, empfehlen wir, den entsprechenden AAAA-Record zu löschen.

MX-Record
Der MX-Record definiert, über welchen Server E-Mails an diese Domain gesandt werden können.

Die Standard-Einträge für Ihr Produkt lauten:

  • smtp-01.tld.t-online.de
  • smtp-02.tld.t-online.de

Hinweise:

  • Wird der smtp-01.tld.t-online.de oder smtp-02.tld.t-online.de als zweiter MX-Eintrag zu Ihrem eigenen (als Fallback im Störungsfall) genutzt, werden E-Mails von Nutzern einer @t-online.de Adresse ebenfalls intern zugestellt und erreichen das eigentliche Ziel nicht. Daher verzichten Sie bitte auf diese Konfiguration.

CNAME-Record
CNAME ist eine Art Alias für die DNS-Einträge einer anderen Domain. So lässt sich zum Beispiel die Domain meine-domain.de mit den DNS-Einträgen von meinname.no-ip.com aufrufen, ohne dass der Besucher etwas davon merkt. Dies ist sinnvoll, wenn Sie einen eigenen Server betreiben, der über keine feste IP-Adresse erreichbar ist.

Um einen CNAME-Record zu erstellen, müssen Sie zuerst den A und den AAAA-Record entfernen. Der CNAME "überschreibt" auch die weiteren Records. Die Domain ist dann also auch nicht mehr per E-Mail erreichbar.
Tipp: Richten Sie den CNAME nur für www. ein, dann bleibt E-Mail wie gewohnt nutzbar.

TTL
Der TTL (Time to live) beschreibt einen Zeitraum, in dem die abgerufene Information gültig ist. Das bedeutet: Wenn eine Maschine vom DNS die Information erhalten hat, dass Ihre Domain unter der IP-Adresse 80.150.6.143 zu erreichen ist, wird diese Maschine erst nach Ablauf des TTL abfragen, ob sich etwas an diesem Zustand geändert hat.

Gut zu wissen:

  • Die Änderung des TTL würde lediglich für die nächste Abfrage gelten. Die Reduzierung des TTLs beschleunigt also nicht die aktuelle Änderung des DNS-Records.
  • Ein niedriger TTL sorgt für mehr Last im Netz, da häufiger abgefragt werden muss, ob eine Information noch gültig ist.
  • Ein niedriger TTL ist nur dann sinnvoll, wenn sich die DNS-Records regelmäßig ändern.
  • Der TTL ist mit 84600 Sekunden fest eingestellt und kann nicht geändert werden.

Reverse-DNS
Wenn Sie eine Domain in Ihren Browser eingeben, fragt diese beim DNS-Server nach, unter welcher IP-Adresse die Homepage erreichbar ist. Dies ist vergleichbar damit, wie Sie im Telefonbuch nach einem Namen suchen, um die Rufnummer der Person herauszufinden. Reverse-DNS ist der umgekehrte Fall. Es wird danach gesucht, zu welcher Domain eine IP-Adresse gehört. Reverse-DNS wird z.B. genutzt um festzustellen, ob ein Server, der eine Mail versandt hat, dazu auch berechtigt war. Wenn Sie eine Domain bei uns registriert haben und den A- oder MX-Record auf eine eigene IP-Adresse geändert haben, ist es unter Umständen sinnvoll, einen Reverse-DNS-Eintrag vorzunehmen. Dieser Eintrag muss aber bei Ihnen bzw. bei dem Anbieter gemacht werden, bei dem Sie die IP-Adresse bezogen haben, nicht auf Domainseite.

Ein PTR-Record kann man sinnvollerweise bei uns nicht auf eine Domain setzen, da im Hosting die verschiedenen Instanzen auf einer identischen IP-Adresse sitzen.

Wenn Sie Ihre IP-Adresse im Rahmen eines DeuschlandLAN IP Vertrages erhalten haben, können Sie den ReverseDNS-Eintrag im Kundencenter unter https://kundencenter.telekom.de/kundencenter/gk/anschluss-tarif/reversedns/index.html vornehmen.