Als attackierend gemeldete Webseite / Safe Browsing

Die Browser "Google Chrome" und "Mozilla Firefox" nutzen den Google-Dienst "Safe Browsing", um Ihre Nutzer vor der Installation von Schadsoftware oder ungewollter Weitergabe von privaten Daten zu schützen.

Stellt Google beim Indexieren (Eintragen einer Homepage in die Suchmaschine) oder beim Überprüfen von Spammails fest, dass unter einer Domain Schadsoftware vorhanden ist, wird die Anzeige der Seite in oben genannten Browsern mit folgender Meldung geblockt:

Handelt es sich hier um Ihre eigene Homepage? Sie vermuten, die Telekom hat hier irgendwas gesperrt oder unterbunden?

Die Telekom hat keinerlei Einfluss auf diese Meldung. Diese Meldung bedeutet auch nicht, dass die Telekom Ihre Internetseite gesperrt hätte.

Die Meldung weist aber daraufhin, dass auf Ihrer Homepage etwas passiert ist, was vermutlich nicht in Ihrem Interesse ist.  

Wenn Sie eine solche Meldung beim Aufruf Ihrer eigenen Webseite erhalten oder von Besuchern auf diese Meldung aufmerksam gemacht werden, ist folgendes zu empfehlen:

Sie sollten Ihren PC auf Schadsoftware prüfen, denn vermutlich hat jemand Ihre FTP-Zugangsdaten ausgespäht und missbraucht. Anschließend ändern Sie bitte im Kundencenter alle Kennwörter. Entsprechend sollten Sie auch die Kennwörter bei anderen Webdiensten und Ihrem Online Banking ändern. Im nächsten Schritt prüfen Sie bitte Ihre Homepage.

Dazu verbinden Sie sich per FTP oder über den Dateimanager mit Ihrem Webspace und prüfen, ob dort Verzeichnisse oder Dateien vorliegen, die Sie nicht selber angelegt haben. Im Zweifelsfall löschen Sie alle Dateien und veröffentlichen die Inhalte Ihrer Homepage anschließend neu.

Wenn Ihre Homepage auf einem CMS (WordPress, Joomla etc.) oder anderen PHP-Skripten (z.B. eine Foren-Software) basiert, prüfen Sie bitte, ob dieses auf dem aktuellen Stand ist. Ältere Versionen können bekannte Sicherheitslücken beinhalten, die Hackern den ungewünschten Zugriff auf Ihren Webspace ermöglichen.

Ist Ihre Homepage frei von Schadsoftware, heißt es abwarten. Google besucht Ihre Seite regelmäßig. Stellt der Google-Bot keine Beeinträchtigung mehr fest, dann wird die Meldung abgestellt.

Sie können den Status Ihrer Webseite prüfen, in dem Sie den Link safebrowsing.clients.google.com/safebrowsing/diagnostic= in die Adressleiste Ihres Browsers einfügen und am Ende Ihre Domain ergänzen (z.B. safebrowsing.clients.google.com/safebrowsing/diagnostic, bevor Sie die Seite aufrufen.