Erleben, was verbindet. Erleben, was verbindet.

WordPress und die eigene Domain


Klassisch ist WordPress in einem Unterverzeichnis installiert und wird über www.domain.de/wordpress oder www.domain.de/blog aufgerufen. Das ist eine gute Idee, wenn ein klassischer Blog betrieben wird, der als Ergänzung zu einer statischen Seite oder einem bestehenden Online-Shop bestehen soll. Ist WordPress allerdings als Zentrum der Internetseite gedacht, was ja die Regel ist, dann ist diese Variante weder Suchmaschinen noch Besucher freundlich.

Damit die eigene Domain direkt das WordPress verwendet, bitte folgende Einstellung vornehmen. 

WordPress die richtige URL nennen

  • In das WordPress-Backend (www.ihredomain.de/wordpress/wp-admin) wechseln.
  • Hier auf "Einstellungen / Allgemein" aufrufen.
  • Unter WordPress-Adresse und Seiten-Adresse jeweils die eigene Domain eintragen 

    ­­
  • Die Eingabe unten mit "Änderungen speichern" übernehmen.

Domain auf WordPress weiterleiten

  • Im Homepage Center auf "Domains / Übersicht" wechseln.
  • Die entsprechende Domain markieren.
  • Klick auf den Menü-Button (1) .
  • Domain weiterleiten (2) auswählen.


 

  • Die Option "Unterverzeichnis der Homepage (1)" auswählen.
  • Namen des Unterverzeichnisses (z.B. wordpress) (2) eintragen.
  • Auf Übernehmen (3) klicken, um die Weiterleitung zu aktivieren.
     

Fertig. Ab jetzt wird über die Domain WordPress aufgerufen. Um in das Backend zu gelangen man domain.de/wp-admin im Browser auf.

 

Zurück zur WordPress Übersicht