WordPress

Sie möchten WordPress nutzen bzw. das Beste aus WordPress herausholen? Der folgende Artikel hilft Ihnen dabei.

Hintergrundwissen: WordPress ist ursprünglich ein System zur Erstellung von Weblogs. Allerdings hat sich WordPress seit seiner Entstehung zu einem umfangreichen Content Management System entwickelt. Dank einer großen Community gibt es eine Vielzahl an Erweiterungen und Designvorlagen (Themes), die es Ihnen ermöglichen, eine sehr individuelle Seite zu erstellen.

Der Artikel behandelt folgende Punkte:

  • Installieren von WordPress über Schnellinstallation
  • Die richtige URL für Ihr WordPress 
  • Optimierungen (für erfahrene Anwender) 
  • Behebung möglicher Fehler 

Installieren von WordPress über Schnellinstallation

Um die Installation zu starten, wechseln Sie in das Homepage Center (https://homepagecenter.telekom.de).

  1. Klicken Sie auf "Anwendungen".
  2. Wechseln Sie auf "Schnellinstallation".
  3. Wählen Sie "Blog/Contentmanagment" aus. 
  4. Klicken Sie auf Installieren

 

In nächsten Schritt können Sie individuelle Einstellungen vornehmen. 

  1. Das Zielverzeichnis Ihrer Installation - Dieses darf nicht existieren.
  2. Der Benutzer, mit dem Sie sich in WordPress einloggen möchten 
  3. Denken Sie sich ein griffiges aber sicheres Passwort aus.
  4. An die E-Mail-Adresse des Administrators werden z. B. Benachrichtigungen über neue Kommentare gesendet. Der Name der Website kann im Nachgang geändert werden.
  5. Hier stellen Sie bitte die gewünschte Sprache ein. 
  6. Mit "Anwendung installieren" schließen Sie die Installation ab.

Jetzt können Sie Ihre WordPress-Installation über www.ihredomain.de/wordpress aufrufen. Um Einstellungen im WordPress vorzunehmen, gehen Sie auf www.ihredomain.de/wordpress/wp-admin.

Die richtige URL für Ihr WordPress

Ihr WordPress wird über ein Unterverzeichnis aufgerufen. Es wirkt allerdings professioneller und wird auch von den Suchmaschinen besser bewertet, wenn Ihre Domain direkt Ihr WordPress öffnet.

Wählen Sie sich dazu zuerst in den WordPress-Adminbereich (www.ihredomain.de/wordpress/wp-admin) ein. Wechseln hier auf "Einstellungen / Allgemein". Unter WordPress-Adresse und Seiten-Adresse tragen Sie jetzt zweimal die Domain ein, die Sie zukünftig verwenden (ohne Unterordner, z.B. max-muster.de). Bestätigen Sie die Eingabe unten mit "Änderung übernehmen".

Anschließend wechseln Sie ins Homepagecenter ( https://homepagecenter.telekom.de ). Hier gehen Sie auf "Einrichten & Verwalten / Domains".

  1. Wählen Sie Ihre Domain aus.
  2. Klicken Sie auf den Menü-Button.
  3. Jetzt "Domain weiterleiten" auswählen.

  • Nun wählen Sie "Unterverzeichnis der Homepage" aus.
  • Geben Sie das Unterverzeichnis an.
  • Klicken Sie auf Übernehmen, um die Weiterleitung zu aktivieren.

Optimierung

Mit den folgenden Schritten sorgen Sie für eine schnelleres, besseres und sichereres WordPress.

Permalinks / Klarnamen-URL

Die Seiten ihres Blogs werden über max-muster.de/i Suchmaschinen wie auch den Nutzer einer Seite ist es aber vorteilhafter, wenn die URL in Klarschrift aufgeschlüsselt wird. Daher aktivieren Sie bitte mit folgender Anleitung das Modul mod_rewrite, welches für die so genannten Permalinks verantwortlich ist. 

Dazu öffnen Sie einen Editor Ihrer Wahl und tragen dort folgende Zeilen ein:

<Directory /home/www/public_html/wordpress>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</Directory>

Natürlich tauschen Sie "wordpress" gegen das von Ihnen genutzte Verzeichnis aus. Speichern Sie die Datei unter dem Namen "httpd.conf" ab. Verbinden Sie sich jetzt per FTP, WebDAV oder mit dem Dateimanager mit Ihrem Homepage-Speicher. Wechseln Sie hier in das Verzeichnis /home/www/.

Legen Sie einen Ordner "etc" an und laden Sie die oben erstellte Datei in diesen Ordner.

  • Der Ordner "etc" kommt nicht in den Ordner "/public_html" sondern eine Ebene höher!
  • Die Datei httpd.conf dar nicht mit txt enden.
  • Sollten Sie bereits eine httpd.conf-Datei angelegt haben, können Sie diese natürlich auch um oben aufgeführten Text erweitern.


Jetzt passen Sie die WordPress konfiguration an:

  • Gehen Sie ins Backend Ihrer WordPress-Installation (http://wunschadresse.de/wp-admin).
  • Wechseln Sie auf "Einstellungen / Permalinks".
  • Wählen Sie "Beitragsname" aus.
  • Klicken Sie auf Änderung übernehmen.

Geschwindigkeitsgewinn durch Komprimierung

Eine schnelle Seite ist nicht nur für den Nutzer einer Webseite ein Gewinn. Suchmaschinen bewerten auf die Seitengeschwindigkeit und belohnen mit einer besseren Platzierung.

Mit Komprimierung können Sie einen echten Geschwindigkeitsvorteil herstellen, vor allem wenn das von Ihnen gewählte Layout viele Javascripts verwendet. Um die Komprimierung zu aktivieren, bearbeiten Sie die oben erstellte Datei httpd.conf und ergänzen diese um folgende Einträge:
An den Anfang der Datei tragen Sie

LoadModule deflate_module modules/mod_deflate.so
LoadModule filter_module modules/mod_filter.so
<Directory /home/www/public_html/wordpress>
AddOutputFilterByType DEFLATE text/plain
AddOutputFilterByType DEFLATE text/html
AddOutputFilterByType DEFLATE text/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE text/css
AddOutputFilterByType DEFLATE text/javscript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xhtml+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/rss+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/javascript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-javascript
</Directory> 

ein. Ist das erfolgt, speichern Sie die Datei und laden diese in Ihren Webspace.

PHP-Konfiguration anpassen

Manchmal ist es erforderlich die PHP-Konfiguration anzupassen um z. B. größere Datenmengen verarbeiten zu können. Entsprechende Einstellungen können Sie über die user.ini vornehmen. Wie das geht, haben wir näher unter https://homepagecenter.telekom.de/index.php?id=646 beschrieben.

Behebung möglicher Fehler

  • Symbole oder Zeichen im Theme werden nicht korrekt dargestellt - Manche WordPress Themes benötigen eine Funktion Access-Control-Allow_Origin um korrekt ausgeführt zu werden. Diese kann man einfach aktivieren, in dem man die httdf.conf um die folgende Zeile erweitert.

    Header set Access-Control-Allow-Origin "*"

  • Können Sie WordPress nicht Updaten oder lassen sich Erweiterungen nicht installieren, gehen Sie wie folgt vor:

    • Stellen Sie eine Verbindung per SSH her (siehe https://homepagecenter.telekom.de/index.php?id=675). 
    • Wechseln Sie in das Verzeichnis Ihrer WordPress-Installation mit cd /home/www/public_html/wordpress.
    •  Vergeben Sie die Rechte neu mit dem Befehl chmod 755 * -R