Nutzung und Konfiguratrion von mod_rewrite

Mit Hilfe des Apache Moduls mod_rewrite können Sie den Aufruf von URLs auf ihrem Server manipulieren bzw. steuern.

Das Modul mod_rewrite wird in der Datei httpd.conf aktiviert. Auch die Anweisungen für mod_rewrite werden hier abgelegt. Die Datei httpd.conf muss unter /home/www/etc/ (beim Dateimanager Homepageverzeichnis/etc/) abgelegt werden.

Hier zeigen wir die Nutzung von mod_rewrite am Beispiel von WordPress.

Öffnen Sie einen Editor Ihrer Wahl und tragen dort folgende Zeilen ein:

<Directory /home/www/public_html/%wordpressverzeichnis%>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</Directory> 

Natürlich tauschen Sie %wordpressverzeichnis% gegen das betreffende Verzeichnis aus.

Speichern Sie die Datei unter dem Namen httpd.conf als Textdatei ab.

Verbinden Sie sich jetzt per FTP, WebDAV oder mit dem Dateimanager mit Ihrem Homepage-Speicher. Wechseln Sie hier in das Verzeichnis /home/www/(WebDAV/FTP) bzw. Homepageverzeichnis im Dateimanager.

Legen Sie einen Ordner "etc" an. In den Ordner laden Sie die oben erstellte Datei.

Hinweise:

  • Für eine mit dem Homepage-Creator oder dem Homepage Designer erstellte Seite greifen die Regeln nicht.
  • Sollten Sie bereits eine httpd.conf Datei angelegt haben, können Sie diese natürlich auch um oben aufgeführten Text erweitern.