Wozu dient das Verzeichnis public_html?

Sie haben in Ihrem Webspace den Ordner public_html entdeckt bzw. haben Sie festgestellt, das die Inhalte Ihrer Domains nur aufrufbar sind, wenn sich diese in diesem Verzeichnis befinden. Jetzt fragen Sie sich:

Warum ist das so?
Es geht dabei, wie immer, um Sicherheit. Das Konzept des Webservers Apache sieht vor, dass es einen öffentlichen und einen nicht öffentlichen Bereich gibt. 

/home/www/ => nicht öffentlich
/home/www/public_html => öffentlich 

Damit dieses funktioniert, werden alle Anfragen, die per http bzw. per https an den Webserver gestellt werden, auf das öffentliche Verzeichnis geleitet.

Wenn ich eine Weiterleitung im HomepageCenter einrichte, muss ich dann das public_html-Verzeichnis mit angeben?
Nein. Aus "Sicht" der Domain ist /home/www/public_html/ das Wurzelverzeichnis.

Wozu ist der nicht öffentliche Bereich notwendig?
Hier wird z.B. die Konfigurationsdatei httpd.conf abgelegt. Diese benötigen Sie z. B. für eigene Fehlerseiten. 

Denkbar ist es auch, Auf dieser Ebene Sicherungen Ihrer Homepage abzulegen oder gesicherte Downloads.

Und was bedeutet /home/www/?
Dazu müssen wir etwas weiter ausholen. Wenn Sie Ihre Homepage bei uns hochladen, befinden Sie sich auf einem Linux-Server, auf dem die Software "Apache 2.4" als Webserver installiert ist.
In einem Linux-System hat jeder Nutzer ein eigenes Home-Verzeichnis (ähnlich der "Eigenen Dateien" unter Windows). Der Apache-Webserver wird als eigenständiger Nutzer gehandelt. Daraus ergibt sich, dass Sie sich beim Verbinden per FTP oder SSH im Home-Verzeichnis des Apache-Servers befinden. Der Pfad lautet also

/home/www/

Hinweis: Der Dateimanager nennt diesen Pfad "Homepageverzeichnis".